Home | Kontakt | Français
Suchen
U18 Frauen | 12.01.2015
Schweiz sichert sich Ligaerhalt
Schweiz vor Ligaerhalt

Das Schweizer Frauen-U18-Nationalteam hat an der Top Division-WM in Buffalo zum dritten Mal seit 2008 den Ligaerhalt im Kreis der besten acht Nationen der Welt geschafft. Die Schweizerinnen schlugen im entscheidenden Relegationsspiel Japan mit 2:1 im Penaltyschiessen.

Es war ein packendes Finale, das sich die beiden Teams lieferten, geprägt von viel Nervosität und einigen Fehlern, schön verteilt auf beide Seiten. Die Schweizerinnen gingen zwar durch Kaleigh Quennec in Führung und schienen das Spiel auf ihre Seite zu bringen, doch die Japanerinnen kamen ihrerseits zurück, glichen aus und liessen sich auch durch den kuriosen Führungstreffer der Schweizerinnen nicht von ihrem Kurs abbringen. Huwiler hatte im Powerplay von der blauen Linie geschossen, ihr Schuss ging - zweimal abgelenkt - ins Tor. Kurios war auch Japans erneuter Ausgleichstreffer: Es war - in doppelter Überzahl - ein klassisches Eigentor nach einem Konter.

Das letzte Drittel und die Verlängerung dominierten die Japanerinnen, die alles nach vorne warfen. Die Schweizerinnen blieben jederzeit ruhig, konnten jedoch die wenigen Chancen nicht verwerten. Das Penaltyschiessen entschied Alina Müller zugunsten der Schweizerinnen.

Die nächste Top-Division-WM findet 2016 im kanadischen St. Catharines, unweit von Buffalo, statt. Gegner der Schweizerinnen werden wie in diesem Jahr Finnland und Schweden sein, dazu kommt Aufsteiger Frankreich. Die Französinnen setzten sich an der Heim-WM in Vaujany souverän durch und werden erstmals in der Top Division vertreten sein.

 

Japan - Schweiz 2:3 (0:1, 2:1, 0:0, 0:0, 0:1)

Harborcenter - 100 Zuschauer - SR. Hengst (Ho), Kudelova (Swk)/Tauriainen (Fin).

Tore: 18. Quennec (Allemann, Rüedi) 0:1. 24. Sakamoto 1:1. 25. Huwiler (Wetli/Ausschluss Ota) 2:1. 28. Toko (Eigentor Sigrist/Ausschlüsse Ota, Sonoda) 2:2.

Strafen: 7 x 2 Minuten gegen Japan, 4 x 2 Minuten gegen die Schweiz.

Schweiz: Brändli; Hänggi, Sigrist; Gianettoni, Huwiler; Wetli, Weiss; Gremaud, Minder; Alina Müller, Allemann, Quennec; Janine Müller, Rüedi, Zimmermann; Enzler, Schlegel, Ryhner; Brunner, Sabrina Müller, Ryser.

Bemerkungen: Penalytschiessen: Allmann verschiesst, Toko verschiesst; Alina Müller trifft, Myazaki verschiesst, Ryhner verschiesst, Tsukomoto verschiesst. Best player: Alina Müller. Als beste Spielerinnen ausgezeichnet wurden Andrea Brändli, Alina Müller und Kaleigh Quennec. Schussverhältnis: 46:25.