Home | Kontakt | Français
Suche
NEWS powered by SPORTINFORMATION
Sportinformation | 11.02.2010
Eishockey-Nati mit Kantersieg bei der Hauptprobe

Das Eishockey-Nationalteam rehabilitierte sich in Winnipeg (Ka) für das 1:2 gegen Weissrussland vom Dienstag. Die Revanche gewannen die Schweizer 6:2.

Die Entscheidung fiel früh. Die Schweizer führten nach einer Viertelstunde 3:0 und nach bloss 28 Minuten 5:1. Sie skorten im Powerplay und in Unterzahl. Die Effizienz, die am Dienstag vermisst worden war (nur ein Tor aus 41 Schüssen), hätte diesmal nicht besser sein können. Die Schweizer skorten die ersten vier Tore aus den ersten acht Schüssen.

Die Schweizer Treffer erzielten mit Thomas Déruns (1:0), Ivo Rüthemann (2:0), Roman Wick (3:0), Andres Ambühl (4:0), Martin Plüss (5:1) und Thibaut Monnet (6:1) sechs verschiedene Stürmer.

Ob der Kantersieg bei der Olympia-Hauptprobe für die Spiele in Vancouver ein gutes Omen ist, wird sich erst weisen müssen. Gegen eine Top-10-Nation gewannen die Schweizer unter Ralph Krueger bloss zweimal gleich deutlich: im April 2001 in Biel gegen die USA (6:2) und im April 2006 in Basel gegen die Slowakei (4:0). Beide Male verpassten die Schweizer an der unmittelbar folgenden WM die Viertelfinals.

Weissrussland - Schweiz 2:6 (0:3, 1:3, 1:0).

MTS-Centre, Winnipeg. - 10'812 Zuschauer. - SR Burchell/Holdsworth (Ka), Deck/Reimer (Ka). - Tore: 3. Déruns (Monnet, Ambühl) 0:1. 12. Rüthemann (Seger, Martin Plüss) 0:2. 15. Wick (Domenichelli, Yannick Weber/Ausschluss Kaljuschni) 0:3. 22. Ambühl (Sbisa/Ausschluss Seger!) 0:4. 26. Sacharow (Ugarow, Dsemahin/Ausschluss Blindenbacher) 1:4. 28. Martin Plüss (Wick, Romano Lemm) 1:5. 39. Monnet (Paterlini) 1:6. 57. Dsemahin (Sadselenow, Stasenko) 2:6. - Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Weissrussland, 6mal 2 Minuten gegen die Schweiz.

Weissrussland: Mesin; Karew, Stasenko; Ryadinski, Kaszjutschonak; Usenka, Kolossow; Antonow; Sadselenow, Dsemahin, Antonenko; Sacharow, Kaljuschni, Ugarow; Mialeschka, Kulakow, Stas; Michalow.

Schweiz: Tobias Stephan; Yannick Weber, Seger; Blindenbacher, von Gunten; Diaz, Sbisa; Philippe Furrer; Paterlini, Rüthemann, Martin Plüss; Wick, Jeannin, Romano Lemm; Domenichelli, Sannitz, Sprunger; Déruns, Ambühl, Monnet; Savary.

Bemerkungen: Schweiz ohne Rüeger (Ersatztorhüter), Bezina, Romy (beide verletzt), Gobbi (überzählig), Hiller und Streit (beide NHL). -- Schüsse: Weissrussland 24 (5-10-9); Schweiz 26 (7-11-8). -- Powerplay: Weissrussland 1/6 (1 Shorthander kassiert); Schweiz 1/2.